Die Heide blüht - Heidewanderung und Heidelamm

Die Heideflächen im Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft zwischen Hohenleipisch und Kraupa blühen und laden zu einer gemütlichen Wanderung ein. Ausgangspunkt ist der Waldparkplatz in Hohenleipisch. Auf der Berliner Straße zurück Richtung Ort geht es zur Straße Reesberg. Wenn Sie den "Reesberg" und die "Grube Gotthold" hinter sich gelassen haben, erwartet Sie die blühende Calluna-Heide rechts und links des Weges.
Als nächstes wandern Sie zum Turmberg und nach einer kurzen Steigung erreichen Sie "Drei Eichen", einen markanten Punkt zwischen der alten Dresdener Poststraße und der Mittelstraße. Der Mittelstraße folgend durchqueren Sie einen der größten zusammenhängenden Traubeneichenwälder Mitteleuropas. Er ist Lebensraum des Naturpark-Wappentiers, des Auerhuhns. Ab dem alten Jagdhaus folgen Sie den Wegweisern Richtung Heide. Nun können Sie einen Blick auf einen ca. 400 ha großen lila Teppich werfen. Mit etwas Glück treffen Sie auch den Schäfer mit seinen Heidschnucken. Die Schnucken sind durch ihren ständigen Verbiss von aufkommenden Gehölzen und Gräsern wichtige Landschaftspfleger der Heide. Durch den Wald geht es zum Ausgangspunkt der Tour nach Hohenleipisch zurück. (Rundwanderweg 18 km)

Wenn Sie diesem Link folgen, gelangen Sie zum GPS-Track der Heidewanderung.

Wer lieber radeln möchte, kann die Heidetour ins violette Naturschauspiel abfahren.

Heidelamm genießen

Pünktlich  zur Heideblüte kommt nun auch wieder Fleisch von unseren Landschaftspflegern, dem Heidelamm auf den Tisch. Ausgewählte Gaststätten der „Regionalen Speisekarte“ setzen in dieser Zeit verstärkt auf  das Niederlausitzer Heidelamm. Ab 15. August 2014 laden sechs Gastronomen dazu ein, die verschiedenen Köstlichkeiten zu probieren. Das besonders gesunde und hochwertige Fleisch wird in unterschiedlichen Variationen angeboten.

Weil sich die Tiere während der Nahrungsaufnahme viel bewegen und nicht eingepfercht gemästet werden, ist es sehr fettarm und dunkel. Eine ganz entscheidende Besonderheit: der Geschmack ist aufgrund der Ernährung nicht mit Schaffleisch vergleichbar. Die verwöhnten Gaumen werden schnell merken – es geht in die Wildrichtung.

Hier finden Sie die Gaststätten, in denen das Heidelamm angeboten wird.

Weitere Informationen: Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V.,  Tel. 035341 30652, E-Mail: info@elbe-elster-land.de

hintergrundbild
Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V. | Schlossplatz 1 | 03253 Doberlug-Kirchhain | Tel.: 035322 6888516 | Fax: 035322 6888518 | E-Mail: info@elbe-elster-land.de