Dauerausstellung zur Historie - Reformationsgeschichte im Museum "Mühlberg 1547"

Auch kleine Orte können Geschichte schreiben – das beweist die Stadt Mühlberg an der Elbe! Denn im Jahr 1547 schlug der Katholik Karl V., König von Spanien und zugleich Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, in der Schlacht bei Mühlberg mit seinem Heer die Truppen des protestantischen Schmalkaldischen Bundes. Das Museum „Mühlberg 1547“ erinnert auf moderne Weise an diese europaweit bedeutende Schlacht, die Reformation und weitere wichtige Ereignisse in Mühlberg. Damit reiht sich Mühlberg in die Reihe von Städten wie Wittenberg und Torgau ein, die große bedeutende Ausstellungen zum Jubiläumsjahr der Reformation bieten können.
Die Schlacht im Jahr 1547 hat Mühlberg zu einem wichtigen Schauplatz der Reformationsgeschichte gemacht. Mit der Ausstellung im Museum „Mühlberg 1547“ erhält diese Geschichte wieder Beachtung.

Das Museum befindet sich in der 1531 erbauten Klosterpropstei und grenzt an das aus dem 13. Jahrhundert stammende Zisterzienser-Nonnenkloster Mühlberg. Sie stellte einst die Verbindung zwischen Kloster und Außenwelt dar. Die Propstei ist nicht nur Ausstellungsort, sondern insbesondere durch die großformatigen Wand- und Deckenmalereien aus dem 16. Jahrhundert zugleich das größte „Exponat“. Das Museum „Mühlberg 1547“ wurde bewusst nicht als Schlachten- und Kriegsmuseum konzipiert, vielmehr wird erläutert, wieso Katholiken und Protestanten gegeneinander kämpften. Den Mittelpunkt der neuen Dauerausstellung bildet eine Medieninszenierung, die die Schlacht bei Mühlberg aus drei unterschiedlichen Perspektiven vorstellt. Daneben stehen die Protagonisten, allen voran Kaiser Karl V. aus dem Hause Habsburg, der durch eine lebensgroße Kopie des berühmten Reiterbildnisses von Tizian dem Besucher sehr lebendig präsentiert wird. 
Einen großen Raum nehmen auch das Nachleben und das Erinnerungsgedenken an die große Schlacht ein. Anhand von Mühlberger Glaubenszeugnissen, wie liturgischen Handschriften, einem Reliquienschatz oder kunsthistorisch wertvollen Heiligenfiguren, wird die Reformation auch in ihren lokalen Erscheinungen gezeigt. 
Der zweite Schwerpunkt des neuen Museums widmet sich weiteren Aspekten der spannenden Geschichte der Stadt. Zu erzählen gibt es viel über die Anfänge der Stadt durch Burg und Schloss, die wechselnde Länderzugehörigkeit, das Leben am Fluss mit Handwerk und Hochwasser und auch die Erinnerung an das Kriegsgefangenen- und Speziallager. Die Auszeichnung mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel im Februar 2012 macht deutlich, wie sehr die kleine Stadt einmal im Zentrum europäischer Geschichte stand. 
Im Museum befindet sich auch die Touristinformation der Stadt. Hier können neben Führungen im Museum auch Stadt- und Klosterführungen gebucht werden.

Neben dem Museum in Mühlberg gibt es im Elbe-Elster-Land noch viel mehr rund um Luther und die Reformation zu entdecken. Ein liebevoll aufbereitetes Hilfsmittel zur Entdeckung ist der Luther Pass. In diesem präsentieren sich die Städte Bad Liebenwerda, Finsterwalde, Mühlberg, Herzberg und Doberlug-Kirchhain aus dem Elbe-Elster-Land, die Stadt Jüterbog aus Teltow-Fläming und die Stadt Torgau aus Nordsachsen sowie die Lutherstadt Wittenberg.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag

April bis Sept. 10:00 - 18:00 Uhr
Okt. bis März 10:00 - 17:00 Uhr

Eintrittspreise:
Erwachsene: 4,00 € pro Person
ermäßigt: 2,00 € pro Person
Familienkarte: 10,00 € (zwei Erwachsen und zwei Kinder)
Kombikarte: 12,00 € (vier Besuche innerhalb des Museumsverbundes)
Gruppentarife auf Anfrage

Kontakt

Museum Mühlberg 1547
Museum des Landkreises Elbe Elster
Klosterstraße 4
04931 Mühlberg/Elbe
Tel. 035342 837000
e-mail: museum-muehlberg1547@lkee.de
www.lkee.de

hintergrundbild
Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V. | Markt 20 | 04924 Bad Liebenwerda | Tel.: 035341/30652 | Fax: 035341/12672 | E-Mail: info@elbe-elster-land.de