Lutherstadt Wittenberg

Wittenberg ist der Geburtsort der Reformation. Als der Augustinermönch Martin Luther 1508 den Ort an der Elbe betrat, fand er eine kleine Residenz- und Universitätsstadt vor. Kurfürst Friedrich der Weise (1463–1525), der das ernestinische Kurfürstentum Sachsen beherrschte, hatte 1502 die Universität Wittenberg gegründet. Die Hochschullehrer, die in Wittenberg lebten und lehrten, unter ihnen Philipp Melanchthon (1497–1560), prägten und förderten die Reformation. Aus dem Reformationszeitalter sind zahlreiche historische Gebäude erhalten. Die Schloss- und die Stadtkirche sowie die Häuser Luthers und Melanchthons gehören zum UNESCO-
Weltkulturerbe. Luther bewohnte das ehemalige Kloster der Augustiner-Eremiten, das heute als reformationsgeschichtliches Museum dient. Auf dem Marktplatz, vor dem in Renaissanceformen gestalteten Rathaus, stehen unter neugotischen Baldachinen die Denkmäler für Martin Luther und Philipp Melanchthon.
Weitere Denkmäler und Häuser erinnern an den Pfarrer Johannes Bugenhagen (1485–1558), der die Reformation
nach Nordeuropa brachte, und die Maler Lucas Cranach den Älteren (um 1472–1553) und den Jüngeren (1515–1586). Heute ist die Lutherstadt Wittenberg Kreisstadt des Landkreises Wittenberg und ein bedeutendes kulturelles und wirtschaftliches Zentrum im Westen Sachsen-Anhalts.

Weitere Informationen:
Tourist-Information, Schlossplatz 2, 06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel. 03491 498610, Fax 03491 498611
info@lutherstadt-wittenberg.de, www.lutherstadt-wittenberg.de
April bis Oktober Mo–Fr 9–18 Uhr, Sa–So 10–16 Uhr
November bis März Mo–Fr 10–16 Uhr, Sa–So 10–14 Uhr
1. und 2. Weihnachtsfeiertag geschlossen

hintergrundbild
Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V. | Schlossplatz 1 | 03253 Doberlug-Kirchhain | Tel.: 035322 6888516 | Fax: 035322 6888518 | E-Mail: info@elbe-elster-land.de