Grenzsteinwanderweg zum Heidebergturm

Der 20 km lange Grenzsteinwanderweg zum Heidebergturm führt Sie entlang der ehemaligen preußisch-sächsischen Grenze. Über Waldwege gelangen Sie außerdem zum Heidebergturm, welchen Sie erklimmen und dann eine wunderbare Aussicht erleben können.

Tourbeschreibung

Wussten Sie, dass es noch jede Menge steinerne Zeugen des ehemaligen Grenzverlaufs zwischen Sachsen und Preußen gibt. Die aus Sandstein gefertigten Steine in ihren zum Teil typischen Prismenformen stehen unter Denkmalschutz und sind ein sichtbarer Hinweis auf die Bedeutung der Region als Grenzland. Wandern Sie entlang der alten sächsisch-preußischen Grenze von 1815, beginnend zwischen Merzdorf und Gröden mit der Grenzsteinnummer 175 und endend bei Ortrand mit der Grenzsteinnummer 160. Nach den Befreiungskriegen vom napoleonischen Joch im Jahre 1813 wurden in Europa die Grenzen neu gezogen. Vertreter europäischer Staaten führten auf dem Wiener Kongress, der am 18. September 1814 begann, Verhandlungen zur Neuordnung Europas. Die Schlussakte wurde 1815 unterzeichnet, damit traten die neuen Grenzen in Kraft. Der nördliche Teil des Königreiches Sachsen wurde dem Königreich Preußen zugeordnet, so auch das Gebiet des Schradenlandes. Entlang der alten Grenze zwischen Preußen und Sachsen lässt sich aktiv noch viel mehr Landschaft entdecken. So können Sie z.B. eine 8 km lange Nordic-Walking Strecke bewältigen. Diese beginnt hinter dem Sportplatz von Gröden, ist ebenfalls ausgeschildert und verläuft um die Heidehöhe herum.

Sehenswertes an der Strecke:
- Aussichtsturm Heidebergturm auf der Heidehöhe: Brandenburgs höchste Erhebung
- Grenzsteine der ehemaligen Grenze zwischen Preußen und Sachsen

Allgemeine Informationen
Länge: 20 km
Bahnanbindung: nicht direkt, nächste Bahnhöfe in Gröditz, Prösen, Elsterwerda und Plessa
Wegbeschaffenheit: naturbelassene Wege, Anstieg zur Heidehöhe (201 m ü. NN)
Ausschilderung: rot-grüner Balken auf weißem Hintergrund
Erlebnisprofil: weite Ausblicke, alte Grenzsteine

Unser Kindertipp

Wenn ihr auf der sächsisch-preußischen Grenze wandert, solltet ihr im Sommer das Freibad in Merzdorf nicht verpassen. Sprungturm, Kinderrutsche und Volleyballplatz laden zum ausgedehnten Freizeitspaß ein und nach einer Wanderung ist eine Abkühlung genau das Richtige.

Kartenansicht und GPS-Track

Sie können sich den Streckenverlauf  unter folgendem Link in der Karte ansehen.

Karte "Grenzsteinwanderweg zum Heidebergturm"

Kontaktdaten

Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V.
Schlossplatz 1, 03253 Doberlug-Kirchhain
Tel. 035322 6888516
Fax: 035322 6888518
info@elbe-elster-land.de
www.elbe-elster-land.de

hintergrundbild
Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V. | Schlossplatz 1 | 03253 Doberlug-Kirchhain | Tel.: 035322 6888516 | Fax: 035322 6888518 | E-Mail: info@elbe-elster-land.de