Klöden - Schloss

Schloss Klöden (heute auch Burg Klöden) ist eine beliebte Station am Elberadweg. Der Herrensitz ging aus einer älteren Burganlage hervor. Der südliche Haupttrakt wurde in der Mitte des 16. Jahrhundert durch Jobst Kanne (um 1506–1586) im Renaissancestil errichtet. Der aus Westfalen nach Sachsen eingewanderte Adlige war Kammerjunker Kurfürst Johann Friedrichs des Großmütigen (1503–1554) und wurde mit diesem 1547 in der Schlacht bei Mühlberg gefangen genommen. Der Ostflügel wurde um 1600 erbaut und mehrfach überformt. 1676 erwarb die sächsische Adelsfamilie Löser das Rittergut Klöden. Nach einem Elbdurchstich waren die Weiden auf dem linken Elbufer nicht mehr von Klöden aus zu erreichen, weshalb die Familie Löser das Rittergut 1781 an den Kurfürsten Friedrich August III. von Sachsen (1750–1827) verkaufte. Aus dem sächsischen Kammergut ging 1815 eine preußische Domäne hervor. Heute befindet sich das Anwesen im Besitz des Fördervereins Burg Klöden. In dem alten Gemäuer sind eine Gaststätte und ein Museum eingerichtet.

Weitere Informationen:
Burg Klöden, Burgweg 1, 06917 Klöden, Tel. 035388 12998
www.burg-kloeden.de
Burggaststätte 1. April bis 31. Oktober täglich ab 10 Uhr,
Museum siehe www.burg-kloeden.de

hintergrundbild
Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V. | Schlossplatz 1 | 03253 Doberlug-Kirchhain | Tel.: 035322 6888516 | Fax: 035322 6888518 | E-Mail: info@elbe-elster-land.de