Mühlberg - Klosterkirche

Die Kirche ist ein backsteingotisches Bauwerk mit romanischen Bauteilen. Sie ist ein großer einschiffiger kreuzförmiger Backsteinbau mit zweijochigem Chor und je einer Apsis am Chor und an den Kreuzarmen. Nach mehrfachen Bränden wurde sie 1565 als Pfarrkirche der Altstadt wiederhergestellt. Eine umfassende Instandsetzung erfolgte in den Jahren 1901 bis 1906. Die Ausstattung stammt aus mehreren Jahrhunderten. Der ursprünglich der Klosterkirche zugehörige Altar befindet sich seit 1997 in der Frauenkirche am Neustädter Markt. Heinrich Göding/Dresden, aus der Schule von Lukas Cranach, hat diesen, vom Amtsverwalter Valentin Fuchs gestifteten Altar 1569 fertiggestellt.

Die Klosterkirche wurde nach Einführung der Reformation als evangelische Pfarrkirche genutzt. In den 1960er Jahren gab die evangelische Kirchengemeinde das Gotteshaus auf. Die Stadt Mühlberg übertrug das Kloster im Jahr 2000 dem katholischen Bistum Magdeburg. In den Klostergebäuden ist heute ein „Ökumenisches Haus der Begegnung und Stille“ eingerichtet.

Gleich neben der Kirche befindet sich das Gemeindeamt. Dort sitzt Pater Alois und wenn er nicht gerade Gottesdienst hält, schließt er die Kirche auf. Sollte Pater Alois verhindert sein, dann bekommt man im Museum geich um die Ecke, Auskunft.

Kontaktdaten

Klosterkirche Mühlberg
Güldenstern 1
04931 Mühlberg/Elbe
E-Mail: info@kloster-marienstern.de
Web: www.kloster-marienstern.de
Telefon: 035342 87784
 
Ihr Browser wird zur Darstellung von Google Maps nicht mehr unterstützt.
hintergrundbild
Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V. | Schlossplatz 1 | 03253 Doberlug-Kirchhain | Tel.: 035322 6888516 | Fax: 035322 6888518 | E-Mail: info@elbe-elster-land.de