Mühlberg - Klosterkirche

Das Nonnenkloster wurde im 13. Jahrhundert von den Herren von Ileburg gegründet, die damals Stadtherren in Mühlberg waren. Die Nonnen versammelten sich in der Klosterkirche, einem imposanten frühgotischen Backsteinbau, mehrmals täglich zum Chorgebet. Sie folgten der Beneditktsregel und den Gewohnheiten der Zisterzienser, ohne formell dem Orden anzugehören.
1539 erreichte die Reformation auch Torgau. Das Kloster wurde aufgelöst, doch durften die Nonnen vorerst wohnen bleiben. 1559 zogen die letzten Nonnen in das Kloster Heilig Kreuz nach Meißen um. Aus dem Wirtschaftshof ging ein Rittergut hervor. Dieses erhielt 1662 den Namen „Güldenstern“. Das Äbtissinnenhaus wurde 1717 zum Herrenhaus des Ritterguts umgebaut.  1902 entstand ein neues Herrenhaus. Die landwirtschaftliche Nutzung endete 1945 mit den Enteignung des letzten Rittergutsbesitzers. Die Klosterkirche wurde nach Einführung der Reformation als evangelische Pfarrkirche genutzt. In den 1960er Jahren gab die evangelische Kirchengemeinde das Gotteshaus auf. Die Stadt Mühlberg übertrug das Kloster im Jahr 2000 dem katholischen Bistum Magdeburg. In den Klostergebäuden ist heute ein „Ökumenisches Haus der Begegnung und Stille“ eingerichtet, das von einem Pater des Claretinerordens betreut wird.

Kontaktdaten

Klosterkirche Mühlberg
Altstädter Markt 9
04931 Mühlberg
Telefon: 035342-87784

Öffnungszeiten

01.06.2016 bis 30.09.2016
Montag: 10:00 - 18:00 Uhr
Dienstag: 10:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: 10:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag: 10:00 - 18:00 Uhr
Freitag: 10:00 - 18:00 Uhr
Samstag: 10:00 - 18:00 Uhr
Sonntag/Feiertag: 10:00 - 18:00 Uhr

 
Ihr Browser wird zur Darstellung von Google Maps nicht mehr unterstützt.
hintergrundbild
Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V. | Schlossplatz 1 | 03253 Doberlug-Kirchhain | Tel.: 035322 6888516 | Fax: 035322 6888518 | E-Mail: info@elbe-elster-land.de