Fürst-Pückler-Weg

Der Fürst-Pückler-Weg ist eine Reise durch die Zeitgeschichte der Lausitz mit ihren "Landschaften im Wandel". Der Name Hermann Fürst von Pückler-Muskau war früher schon Ausdruck für Weltoffenheit, Gartenkunst, Leidenschaft und verrückte Ideen. So wurde der grüne Fürst auch zum Namensgeber für die größte Landschaftsbaustelle Europas – der Internationalen Bauausstellung „Fürst-Pückler-Land“ (IBA), die von 2000 bis 2010 stattfand.
Jahrhundertelang haben die Menschen in der Lausitz vom Braunkohlebergbau gelebt, und nichts hat so nachhaltig das Gesicht der Landschaft geprägt. Gleichzeitig entstehen im Rahmen der Bergbausanierung neue Landschaften. Aber auch die Zwischenlandschaften, die Landschaften zwischen Bergbau und Sanierung, haben ihren ganz eigenen Reiz. So findet man derzeit in der Region eine ganz eigene und hochinteressante Mischung von alten Kulturlandschaften, noch aktivem Tagebau und neu geschüttetem Land.

Der Fürst-Pückler-Weg ist eine Rundtour von ca. 500 Kilometern Länge, auf der Sie besonders charakteristische Sehenswürdigkeiten der Lausitz, spannende IBA-Projekte und einige Stationen der ENERGIE-Route der Lausitzer Industriekultur entdecken können. Rundum-Service bietet Ihnen unsere Radpauschale. Unser kompetenter Radpartner reserviert Ihnen im Vorfeld alle Übernachtungen, organisiert den Gepäcktransfer und steht Ihnen 24 Stunden als Ansprechpartner zur Verfügung.

Diejenigen, die sich am liebsten anhand von GPS-Daten auf eine Radtour begeben, finden die entsprechenden Tourdaten unter:

hintergrundbild
Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V. | Schlossplatz 1 | 03253 Doberlug-Kirchhain | Tel.: 035322 6888516 | Fax: 035322 6888518 | E-Mail: info@elbe-elster-land.de