Sehenswertes an der Strecke

  1. Herzberg: Marienkirche, Schloss Grochwitz und Tierpark
  2. Schönewalde: Paltrockwindmühle
  3. Lebusa: Bockwindmühle Lebusa
  4. Naundorf b. Schlieben: „Schloss Lilllliput“
  5. Trebbus: Bockwindmühle
  6. Finsterwalde: Sänger- und Kaufmannsmuseum
  7. Lichterfeld: Besucherbergwerk F60 mit Bergheider See
  8. Oppelhain: Paltrockwindmühle
  9. Plessa: Erlebnis-Kraftwerk und Elstermühle
  10. Elsterwerda: Miniaturenpark mit Bockwindmühle
  11. Mühlberg: Museum Mühlberg 1547
  12. Koßdorf: Holländermühle
  13. Bad Liebenwerda: Lausitztherme Wonnemar, Mitteldeutsches Marionettentheatermuseum
  14. Domsdorf: Brikettfabrik Louise
  15. Schlieben: Drandorfhof mit Museum, historische Weinkeller

Radeln nach Zahlen

Auf Grulage des Knotenpunktsystems ist es möglich, sich ganz individuelle Touren selbst zusammen zustellen. Denn in ganz Elbe-Elster ist das gesamte Radwegenetz nach der Knotenpunktwegweisung ausgeschildert.
Herzberg 20, 21, 22, 24, 43, 44, 47, 48, 4, 49, 25, 26, 33, 37, 36, 32, 59, 63, 61, 76, 99, 80, 78, 79, 77, 75, 74, 73, 72, 71, 81, 94, 17, 16, 14, 15, 43, 22, 21, 8, 11, 10, 37, 23, 38, 28, 29, 39, 36, 31, 86, 87, 97, 92, 93, 91, 90, 89, 85,  84, 83, 82, 80, 79, 74, 73, 72, 71, 70, 69,90, 91, 92, 34, 38, 39, 41, 42, 21, 20

(Bild: 1/2)

Radtour Kohle, Wind & Wasser

Elsterwerda – Plessa – Oppelhain – Lichterfeld/Schacksdorf – Finserwalde – Trebbus – Lebusa – Schönewalde – Herzberg (Elster) – Schlieben – Domsdorf – Bad Liebenwerda – Koßdorf – Mühlberg/Elbe –  Elsterwerda

Die Radtour Kohle, wind & Wasser-Tour führt Sie auf den Spuren der Energiegeschichte durch Elbe-Elster. Die Region ist landschaftlich geprägt durch den Wechsel von Flüssen, Wiesen, Niederungen mit laub- und nadelwaldigen Hochflächen und eine Vielzahl von Menschenhand angelegter Seen, die heute in unterschiedlichster Nutzung sind. Eine Besonderheit dieser Radroute sind die Geschichten zu den ausgewählten 13 Stationen der Tour: Geschichten, die das Leben und die Arbeit der Menschen schrieben, Geschichten über ihren Alltag und ihren Einfallsreichtum. Einige dieser Geschichten sind in der Broschüre „Radtour Kohle-Wind & Wasser“ zu lesen, weitere finden Sie unterwegs an den Radwegen. Die Stationen mit Besichtigungsmöglichkeit sind die Anker der Tour – teilweise individuell erlebbar, teilweise mit kundigem Führer. Der Einstieg in die Tour ist von den Bahnhöfen Elsterwerda, Finsterwalde, Bad Liebenwerda oder Plessa möglich. In Elsterwerda finden Sie eine 1804 erbaute Bockwindmühle, welche auf einem Hügel inmitten des „Erlebnis- und Miniaturenparks Kleine Lausitz“ steht. Die Elstermühle in Plessa liegt direkt an der Schwarzen Elster und ist eine Wassermühle mit imposantem Wasserrad. Im Plessa befindet sich auch das älteste Braunkohlekraftwerk Europas, in dem Sie authentische Kraftwerkstechnik aus den 1920er Jahren besichtigen können. Die Paltrockwindmühle in Oppelhain demonstrierte den Fortschritt deutscher Mühlenbaukunst, da sie sich selbstständig auf eisernen Rollen drehen kann. Im Naturparadies Grünhaus legen wir Ihnen eine Wanderung ans Herz. Aus der durch Braunkohleabbau veränderten Landschaft ist durch die Kraft der Natur wieder ein wahres Naturparadies nahe der F60 entstanden. Bereits von weitem sichtbar ist das Besucherbergwerk F60. Die ehemalige Abraumförderbrücke ist zweifellos das spektakulärste Relikt des Braunkohletagebaus in der Lausitz und gewährt spannende Einblicke in die Bergbaugeschichte und erhebende Ausblicke in die Region. Als nächstes erreichen Sie die Bockwindmühlen in Trebbus und Lebusa sowie die Paltrockwindmühle Schönewalde. Alle drei Mühlen sind zum Teil noch funktionstüchtig und können bei einer Führung erlebt werden. Über die Kohle-, Wind- & Wasser-Tour ist Ihre nächste Station die „Louise“, die älteste noch funktionierende Brikettfabrik weltweit. Wer das Werk betritt, wird entführt in eine längst vergangene Ära, in der Industrie und Kultur, Maschinenbau und Kunst noch gar nicht so weit voneinander entfernt waren. Die Räume und Maschinen sind im Original erhalten. Und tatsächlich können bei den Fabrikführungen bis zu 14 Anlagen in Bewegung gesetzt werden. Angekommen am Hochpolgenerator in Neumühl können Sie sich - zumindest von außen – das große Schwungrad anschauen bestaunen. Ihre letzten Stationen, bevor es wieder zurück geht nach Elsterwerda, sind die Holländermühle in Koßdorf sowie das Museum Mühlberg 1547 mit der ständigen Ausstellung zum Modell einer Schiffsmühle sowie deren Geschichte an der Elbe in Mühlberg/Elbe.

Während Ihrer Radtour können Sie sich an den einzelnen Stationen der Kohle-Wind & Wasser-Tour Informationen in Form von Audiodateien anhören.

Diejenigen, die sich am liebsten anhand von GPS-Daten auf eine Radtour begeben, finden die entsprechenden Tourdaten unter:

Das Video zur Kohle-Wind & Wasser-Tour

In Zusammenarbeit mit der Tourismus Marketing Brandenburg GmbH gibt es nun ein kurzes Video über die Kohle-Wind & Wasser-Tour. Hier können Sie sich das Video anschauen.

Logo und Streckenverlauf

Die Kohle-Wind & Wasser-Tour ist eine Rundtour durch das gesamte Elbe-Elster-Land mit einer Länge von ca. 250 Kilometern. Die Strecke ist flach bis leicht hügelig und für geübte wie auch ungeübte Radler oder Familien mit Kindern geeignet. Die Radtour führt überwiegend auf gut ausgebauten Radwegen entlang, teilweise werden straßenbegleitende Radwege und ruhige Nebenstraßen genutzt.
Die Kohle-Wind & Wasser-Tour ist durchgängig ausgeschildert. Sie ist zu erkennen an dem Radwegelogo, das Mühle, Schornstein und Wasser in sich vereint.

Broschüre Radtour Kohle, Wind & Wasser

Die Broschüre beschreibt die Radtour ausführlich auf 46 Seiten und stellt zusätzlich 13 ausgewählte Stationen, wie die Paltrockmühle Schönewalde, die Förderbrücke F60 oder die Brikettfabrik Louise in Domsdorf, vor. In der dazugehörigen Karte finden Sie unsere aktuelle Knotenpunktwegweisung entlang der Strecke.

Kontaktdaten

Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V.
Schlossplatz 103253 Doberlug-Kirchhain
Tel. 035322 6888516
Fax: 035322 6888518
info@elbe-elster-land.de
www.elbe-elster-land.de

hintergrundbild
Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V. | Schlossplatz 1 | 03253 Doberlug-Kirchhain | Tel.: 035322 6888516 | Fax: 035322 6888518 | E-Mail: info@elbe-elster-land.de